Lebenslauf


•   1940 geboren in Olbernhau, Erzgebirge

•   1955 Übersiedlung in die Bundesrepublik

•   1960 Studium in Bonn (Germanistik, Geschichte)

    Beginn mit Ölmalerei, Landschaftsbilder im Geiste von Max Ernst. Kurse in Aktmalerei.

•   1963 bis 1969 Fortsetzung des Studiums an der FU-Berlin.

    „68“ und die Folgen: Abbruch des Studiums und der Malerei.

•   1971-74 Soziologiestudium.

    Publizistisch tätig.

•   1976 bis 1980 Arbeit in der Psychiatrie in Triest bei Basaglia

•   1980 bis 1990 Redakteur in der TAZ.

    Wiederaufnahme der Malerei, angeregt von Hockney, Hopper und Richter.

•   1991 bis 2005 Redakteur in DIE ZEIT.

•   ab 2007 eigenes Atelier

•   27.12.2020 starb Klaus Hartung im Alter von 80 Jahren in Berlin.

 

Klaus Hartung war verheiratet und hinterläßt drei Töchter und vier Enkelkinder.

 

Ausstellungen

 

•   1998 Ausstellung in Le Marais. Reisebilder

•   2006 Ausstellung Infocenter Berliner Schloss. Ansichten+Einblicke

•   2008 bis 2013 Teilnahme am Töfflingwettbewerb Stadtbildmalerei im Roten Rathaus.

•   2009 erster Preisträger „Berlin Ground Zero“. Ankauf durch Berlinmuseum.

•   2010 und 2015 Ausstellungen im Atelierhof Kreuzberg